Glutenfreier Hefezopf

Hallo ihr Lieben,

auf Instagram habe ich gestern ein Bild von meinem glutenfreien Hefezopf gepostet und weil es bei euch so gut ankam und schon einige nach dem Rezept gefragt haben, teile ich es natürlich gerne mit Euch.
Der Zopf war mein erster Versuch mit der glutenfreien Mehlmischung von Schär und er ist mir wirklich super gelungen. Sogar den besonderen Geschmack wie ich ihn von meiner Mama von früher kenne ist mir sehr gut geglückt. Mehr als ein schnelles Handyfoto gab es leider nicht. Der Zopf war schon verdrückt ehe der Akku meiner Kamera aufgeladen ist.

Rezept:
450 g Milch
10 g Trockenhefe oder 1 Würfel frische Hefe
90 g Rohrzucker
1 EL Vanillezucker
30 g Butter
1 Pr. Salz
etwas geriebene Zitronenschale
1 Ei
500 g Schär M

ehl B-Mix
1 TL Xanthan

1 Eigelb und etwas Milch zum Bepinseln

Zubereitung:
Die Milch, Hefe, Rohrzucker, Vanillezucker in den Thermomix einwiegen und 3 Minuten auf 37 Grad Stufe 2 erwärmen.
Butter, Salz, Ei und Zitronenschale hinzugeben und 5 Sekunden auf Stufe 2 vermischen

Das Mehl separat mit dem Xanthan vermischen! Erst dann in den Thermomix hinzugeben und 3 Minuten auf der Teigstufe verkneten.
Der Hefeteig darf jetzt etwas ruhen bis er sich schön verdoppelt hat.

Den Teig nun in drei Teile teilen und zu einem Zopf verarbeiten.
Das Eigelb und die Milch vermischen und den Zopf nun damit hübsch einstreichen. Der Zopf darf jetzt bei 200 Grad für 25 Minuten in den Backofen.

Ich habe aus diesem Rezept vier Hefezöpfe gebacken und mir etwas auf Vorrat eingefroren. Geschmack und Konsistenz ist durch das Xanthan wirklich super fluffig und luftig.

 

Dieser Beitrag enthält Werbung

Buchweizenbrot

Hallo ihr Lieben,

heute melde ich mich mit einem tollen Brotrezept bei euch zurück. Ein glutenfreies Brot aus Buchweizenmehl. Buchweizen zählt zu den Knöterichgewächsen wie Rhabarber und Sauerampfer und ist daher von Natur aus glutenfrei und basisch. Buchweizen hat eine feine, nussige Note und eignet sich toll zum Backen.

Das Buchweizenbrot gehört zu meinen Klassikern. Der Teig ist schnell und unkompliziert angerührt. Für das Brot braucht ihr folgende Zutaten und eine Kastenform.

20170317_125243

Zutaten:
600 g Buchweizen oder Buchweizenmehl
500 g Wasser
1 Würfel Hefe
1 EL Agavendicksaft
2 TL Salz
100 g Joghurt

Zubereitung:
Den Buchweizen im Thermomix auf Stufe 10 für 60 Sek. mahlen und umfüllen.
Das Wasser mit der Hefe und dem Agavendicksaft für 3 Minuten auf 37 Grad Stufe 2 erwärmen.
Die restlichen Zutaten hinzugeben und 3 Minuten auf der Teigstufe vermengen.

Den Teig 30 Minuten gehen lassen und anschließend in eine Kastenform geben. Im vorgeheizten Backofen für 15 Minuten bei 220 Grad und weiteren 45 Minuten auf 180 Grad backen.
Natürlich könnt ihr statt dem Agavendicksaft auch Honig oder anderen Zucker verwenden.
Habt ihr Lust auf weitere Buchweizenrezepte? Lasst es mich wissen!

 

Dieser Beitrag enthält Werbung

Eierlikör

Der Countdown läuft und es steht schon wieder Ostern vor der Tür. Jedes Jahr zu Ostern kommen mir wieder die Erinnerungen, wie ich mit meinem Großvater an Ostern wundervolle Spaziergänge gemacht habe. Ich muss um die 3 Jahre alt gewesen sein – in diesem Alter wird man am liebsten noch getragen, statt kilometerlang mit kurzen Beinen spazieren zu gehen. Mein Opa hat mich immer auf großartige Weise davon abgelenkt. Wir liefen an einer grünen Wiese entlang und über die komplette Strecke lagen überall bunte kleine Ostereier. Ich war mit Freude dabei sie alle aufzulesen und gab sie meinem Opa zum Tragen. Für mich waren das immer großartige Tage, an denen ich gefühlt kiloweise Schokoeier gesammelt habe. Als wir jedoch zu Hause angekommen sind, war davon immer kaum noch etwas übrig!? Das lag weniger daran, dass wir einen Großteil davon unterwegs verdrückt haben, sondern an meinem Opa. Er ist mit nur einer Handvoll Eier in der Jackentasche losgezogen. Jedes Mal, wenn ich ein Osterei aufsammelte, hat er ein paar Meter weiter wieder welche auf die Wiese geworfen.

Für die Osterfeiertage (und natürlich auch die Tage davor) habe ich wieder einen kleinen Vorrat an Eierlikör gemacht. In Fläschchen abgefüllt und hübsch verpackt, eignet sich der Eierlikör auch prima als Geschenk im Nest ;-)

Eierlikör

Zutaten:
4 Eier
200 g Zucker
1 EL Vanillezucker
200 g Sahne
200 g Milch
250 g Doppelkorn

Zubereitung:
Alle Zutaten im Thermomix bei 70 Grad für 8 Minuten auf Stufe 4 erhitzen.

In saubere Flaschen abfüllen und im Kühlschrank lagern. Für den Eierlikör verwende ich immer lieber ganze Eier, dafür ein paar weniger.

Fruehling

 

Dieser Beitrag enthält Werbung

Rüblikuchen

Ostern steht vor der Türe und was passt da besser als ein saftiger Rüblikuchen auf dem Kaffeetisch?

Der Arbeitsaufwand für diesen Kuchen hält sich wirklich in Grenzen.

Rueblikuchen

Zutaten:
5 Eier
300 g Karotten geschält
300 g Mandeln
100 g Xucker (alternativ Zucker)
1 Vanilleschote
1 EL Backpulver
1 Prise Salz

Zubereitung:

Den Rühraufsatz in den Thermomix einsetzen. Die Eier trennen und das Eiklar in den Thermomix geben. Für 3 Minuten auf Stufe 4 das Eiklar und Salz zu einem festen Eischnee schlagen und in eine große Schüssel umfüllen.
Die Mandeln in den Thermomix geben und auf Stufe 10 für 10 Sekunden mahlen. Die Karotten schälen und in ca. 3 cm großen Stücken in den Thermomix (zu den Mandeln) geben und auf Stufe 6 für 10 Sekunden zerkleinern.
Das Mark der Vanilleschote, Xucker, Eigelb und Backpulver hinzugeben und auf Stufe 8 vermischen. Evtl. mit dem Spatel nachhelfen. Die Masse wird nun nach und nach vorsichtig mit dem Eiklar vermischt, bis eine lockere Teigmasse entsteht.

Den Teig in eine gefettete oder mit Backpapier ausgelegte Springform geben und für 45 Minuten bei 180 Grad backen.

 

 

Dieser Beitrag enthält Werbung

Linsensalat

Heute stelle ich euch einen tollen Herbst-/Wintersalat vor. Wenn ihr Linsen mögt, werdet ihr diesen Linsensalat lieben! Ich habe gleich eine riesige Schüssel davon gemacht, weil sich der Salat bei uns nicht lange hält. Für das Rezept braucht ihr nur 3 Grundzutaten und ein paar Gewürze.

Linsensalat

Zutaten:
300 g Linsen (Alb Leisa)
3 Karotten (ca. 300 g geschält und in Stücken)
Lauch (ca. 200 g in Stücken)
1 EL Kokosöl(ca. 25 g)
Salz, Pfeffer, Apfelessig
wer mag: Chilipulver

Zubereitung:
Die Linsen in den Thermomix einwiegen. 1 Liter Wasser hinzufügen.
Die Linsen für 25 Minuten auf Varoma Stufe 1 im Linkslauf garen.

Die Linsen durch ein Sieb abgießen und mit kaltem Wasser kurz abspülen.

Karotten und Lauch im Thermomix für 5 Sekunden auf Stufe 5 (Achtung: ohne Linkslauf)
zerkleinern. Kokosöl hinzugeben und für 5 Minuten auf Varoma Stufe 1 andünsten.

Die gut abgetropften Linsen in eine Schüssel geben und die Karotten-Lauch-Mischung unterheben. Mit Salz, Pfeffer, Apfelessig und Öl würzen. Wer’s scharf mag, kann noch etwas Chilipulver hinzugeben.

Am besten schmeckt der Salat gut durchgezogen am nächsten Tag!

 

Dieser Beitrag enthält Werbung

Nuss-Nougat Panna Cotta

Heute habe ich mal wieder eine doppelt leckere Panna Cotta Variante für euch.

NougatPannacotta

Zutaten:
600 g Sahne
50 g Zucker
3 Blatt Gelatine

6 TL Nuss-Nougat-Creme

Zubereitung:
Die Gelatine im kalten Wasser einweichen.
Sahne mit Zucker im Thermomix für 9 Minuten bei 90 Grad auf Stufe 2-3 erhitzen.
Gelatine ausdrücken, in den Mixtopf zur Sahne geben und für 10 Sekunden auf Stufe 3 unter die Sahne mixen.

Die Sahnemasse in hübsche Gläschen füllen. In Jedes Glas einen Teelöffel Nuss-Nougat-Creme hinzufügen. Die Panna Cotta abkühlen und im Kühlschrank fest werden lassen.

Ihr könnt die Nuss-Nougat-Creme auch direkt zur Sahne in den Mixtopf geben und zusammen erhitzen, dann verbinden sich die Zutaten besser.
Natürlich müsst ihr nicht 600 g Sahne verwenden, sondern könnt einen Teil durch Milch ersetzen.

 

Dieser Beitrag enthält Werbung