Vanillezucker – Back to the Basics

Selbstgemachter Vanillezucker darf in keiner Küche fehlen. Meistens werden für die Herstellung von Vanillezucker die ausgekratzten und übrigen Schoten in Zucker gelegt, damit dieser das Aroma der Vanille annimmt. Ich handhabe das in der Regel anders, da der größte Teil des Aromas nicht im Mark der Vanille, sondern in der Schote selbst steckt!

Vanillezucker_

Um dem Zucker den richtigen Vanillekick zu geben, verwende ich:

1 Vanilleschote auf 100 g Zucker

Die Schoten werden in einem luftdichten Glas mit Zucker für einige Tage getrocknet. Sobald die Schoten hart sind, mit einer Schere in ca. 1 cm große Stücke schneiden. Den harten Strunk entfernen.
Zucker und Schotenstücke im Thermomix für 1 Minute auf Stufe 10 mahlen.

Wer den Vanillezucker lieber etwas gröber mag, gibt nur einen Teil des Zuckers zum Mahlen in den Mixer.

 

Dieser Beitrag enthält Werbung

Windbeutel

Dieser Beitrag wartet nun schon länger auf euch. Auch mich hat leider die Grippewelle erwischt, daher war es mir nicht möglich, diesen Beitrag schon eher fertig zu stellen. Momentan liege ich noch flach – mittlerweile schon seit 12 Tagen. In der Waagerechten fühle ich mich relativ gut, nur in der Senkrechten fühlt sich alles noch recht anstrengend an.  Aber das wird sicherlich bald wieder besser..

Während meiner Schulzeit war der Brandteig mein persönlicher Albtraum im Hauswirtschaftsunterricht. Er trieb mir nicht nur den Schweiß auf die Stirn, nein, er bereitete mir auch tagelangen Muskelkater. Mit Schürze, Topf und einem hölzernen Kochlöffel bewaffnet ging’s los an den Herd. Eins war für mich damals sicher – sobald dieses Kapitel abgeschlossen war, wird es bei mir niiiie mehr Windbeutel geben. Heute betrachte ich das ganze um einiges gelassener. Zwar habe ich auch bisher keinen Brandteig mehr gemacht, allerdings lass ich heute auch den Thermomix für mich arbeiten.

Windbeutel

Zutaten:

250 g Wasser
60 g Butter
1 Pr. Salz
150 g Mehl
25 g Speisestärke
5 Eier gr. M
1 TL Weinsteinbackpulver
Zubereitung:
Wasser, Butter und Salz im Thermomix für 8 Minuten bei 100 Grad auf Stufe 3 erhitzen.

Mehl und Speisestärke hinzufügen und für 4 Minuten bei 100 Grad auf Stufe 2 vermischen. Den Deckel abnehmen, mit dem Spatel den Teig etwas öffnen und warten bis sich der Thermomix auf 60 Grad abgekühlt hat.

Die Eier nach und nach durch die Deckelöffnung hinzufügen während der Teig 1 Minute auf Stufe 3 rührt.
Sobald die Restwärmeanzeige bei 37 Grad erreicht hat wird das Backpulver auf Stufe 3 für ca. 15 Sekunden untergehoben.
Den Brandteig mit Löffeln oder mithilfe des Spritzbeutels auf ein ungefettetes Backblech oder Zauberstein setzten. Achtet auf die Abstände. Der Brandteig geht beim Backen auf! Die Windbeutel werden im vorgeheizten Backofen bei 200 Grad für 25 Minuten gebacken.
Ich habe kleine und große Windbeutel gebacken. Die kleinen waren bereits nach 22 Minuten fertig. Die Backofentüre während des Backvorgangs geschlossen halten, ansonsten fallen euch die Windbeutel zusammen.

Die Windbeutel habe ich mit einer Vanillesahne gefüllt. Verwendet habe ich dafür den Sahnestand von Backkonzepte.

2 Becher Sahne
2 EL Vanille-Sahnestand
Sahne und Sahnestand werden Thermomix mithilfe des Rühraufsatzes auf Stufe 3 mit Sichtkontakt aufgeschlagen.
Um die Windbeutel zu füllen, könnt ihr entweder die Windbeutel aufschneiden oder mit einem Spritzbeutel direkt in die Windbeutel stechen und etwas Füllung hineinspritzen.

Windbeutel_01

 

Dieser Beitrag enthält Werbung

Meine Lieblingspizza – Lets cook together

Die Tage, Wochen und Monate verfliegen nur so.. wir haben schon wieder den 10. des Monats – es wird Zeit für die nächste Runde „lets cook together“ bei Ina – Thema: Pizza!
Für diesen Anlass stelle ich euch heute mein Grundrezept für Pizzateig und Pizzasoße vor.
Belegt wird Pizza bei mir nach Lust und Laune. Mal darf es die „Mafiosi“ sein (Hackfleisch, Zwiebel, Ei und Peperoni) – manchmal aber auch nur Sardellen mit ganz viel Knoblauch. Heute dagegen bleiben wir bei einem Klassiker aus Italien! Parmaschinken, Rucola, Parmesan und ganz viel Amore!

Pizza02

Grundrezept für den Pizzateig (ca. 2 Bleche):

500 g Mehl
½ EL feines Meersalz
1 Würfel Hefe
½ EL Zucker
2 EL Olivenöl
325 g lauwarmes Wasser

Zubereitung:
Die Teigzutaten im Thermomix 3 Minuten auf der Teigstufe verkneten.
Den Pizzateig ca. 30 Minuten ruhen lassen bis er sich verdoppelt hat.

Grundrezept für die Pizzasoße:

1 EL Olivenöl
1 Knoblauchzehe
1 Dose Tomaten
1 TL getr. Oregano
1 TL getr. Basilikum
Salz
Pfeffer

Die Knoblauchzehe 5 Sekunden Stufe 5 zerkleinern. Öl hinzufügen 2 Minuten Varoma Stufe 2 andünsten. Tomaten, getrocknete Kräuter, Salz und Pfeffer hinzugeben und 15 Sekunden auf Stufe 8 pürieren.

Die Pizza nach Wunsch belegen und im vorgeheizten Backofen bei 220 Grad je nach dicke des Teiges  15-20 Minuten backen. Der Teig reicht für vier runde Pizzen oder zwei Bleche.

Pizza

 

Dieser Beitrag enthält Werbung

Weißweinbirnen mit Vanille

Für den kommenden Winter bin ich nun bestens gerüstet –  18 Gläser Weißwein Birnen sind eingekocht. Insgesamt hatte ich knapp zwei Kilo Birnen zu verarbeiten.
Bereits im letzten Jahr Jahr habe ich Birnen in Weißwein mit Vanille eingekocht. Ein Rezept dafür hatte ich nicht, es war wie so oft „frei Schnauze“. Dieses Jahr habe ich wieder nach diesem Prinzip eingekocht, allerdings für euch nebenher die Zutaten abgewogen und für diesen Beitrag notiert :-)

Weisswein-Birnen

Zutaten:
600 g Birnen
1 Vanilleschote
200 g Zucker
350 g Sekt oder Weißwein
400 g Wasser

Zubereitung:
Die Birnen schälen, vierteln und das Kerngehäuse entfernen. Die Vanilleschote halbieren, das Mark auskratzen und in den Mixtopf geben. Die restliche Vanilleschote in Stücke teilen, diese wandert auch in den Topf und später in die Gläser. Alle Zutaten nun in den Mixtopf geben und für 20 Minuten auf Varoma Stufe 1 im Linkslauf einkochen. Nach der Kochzeit die Birnen mit dem Sud in heiß ausgespülte Twistoff Gläser füllen und fest verschließen.

Weissweinbirnen

Die Birnen gibt’s bei mir zu Pfannkuchen, Pudding oder einfach so wenn mir nach etwas Süßem ist.

 

Dieser Beitrag enthält Werbung

Tomatenwürzsalz

Meine ersten Tomaten im Garten färben sich bereits rot. Das ist die Gelegenheit um endlich Tomatenwürzsalz herzustellen. Ich freue mich auf die Tomatenzeit!  Dieses Salz ist nicht nur zum Würzen von Tomaten gedacht, es eignet sich auch prima für anderes Gemüse und schmeckt lecker auf Butterbrot.

Tomatenwuerzsalz

Zutaten:
100 g grobes Meersalz
¼ TL Paprika edelsüß
¼ TL weißer Pfeffer
1 TL Zucker
1 TL getrocknete Petersilie
1 TL getrockneter Rosmarin
1 TL getrockneter Oregano
1 TL getrockneter Basilikum

Zubereitung:
Alles in den Thermomix geben und 10 Sekunden auf Stufe 10 vermahlen.

Tomatenwuerzsalz

Hübsch verpackt macht das Tomatenwürzsalz auch als Geschenk auf der nächsten Grillparty was her!

 

Dieser Beitrag enthält Werbung

Bircher Müsli

Heute zeige ich euch wie ich am liebsten in den Tag starte: mit Bircher Müsli und Milchkaffee! Dieses leckere Müsli ist ein absoluter Sattmacher, lässt sich fix zubereiten und kann nach Belieben mit frischem Obst variiert werden.

Bircher Müsli

Zutaten:
25 g Mandeln
2 rotschalige Äpfel
200 g kernige Haferflocken
25 g Rosinen
20 g Kokosflocken
3 TL Honig
500g Milch
500 g milder Joghurt
etwas Zitronensaft
Zimt

Zubereitung:
Die Mandeln 8 Sekunden auf Stufe 6 zerkleinern und umfüllen.
Die Äpfel vierteln, Kerngehäuse entfernen und 4 Sekunden auf Stufe 5 zerkleinern.
Nun alle restlichen Zutaten in den Thermomix geben und 15 Sekunden auf Stufe 4 im Linkslauf vermischen. Das Müsli muss jetzt noch einige Stunden im Kühlschrank durchziehen, am besten über Nacht!

Wer kein Fan von Kokos oder Rosinen ist kann diese natürlich weg lassen oder ersetzten. Für mich ist dies die perfekte Mischung.
Das Müsli hält sich im Kühlschrank bis zu 6 Tagen.

Wie sieht euer Start in den Tag aus?

Bircher Müsli Bircher Müsli

 

Dieser Beitrag enthält Werbung