Kürbisflammkuchen

Gerade jetzt im Oktober, wenn Kürbis seine Saison hat, muss es bei mir unbedingt Kürbisflammkuchen geben. Da ich mich gerade durch jede Menge verschiedene Kürbissorten probiere, landet heute etwas Baby Boo und Muskatkürbis auf dem Flammkuchen. Ansonsten verwende ich Hokkaido, den Kürbis für Faule ;-)

Kuerbisflammkuchen

Für den Flammkuchenteig:
220 g Weizenmehl
2 EL Olivenöl
¼ TL Salz
120 g Wasser

Für den Belag:
Schmand
Kürbis
Lauchzwiebeln
Kürbiskerne
Salz, Pfeffer

Die Teigzutaten im Thermomix 2 Minuten auf Teigstufe verkneten.

Den Teig hauchdünn ausrollen und mit Schmand bestreichen. Den Kürbis (je nach Sorte) schälen und in Scheiben schneiden. Die Lauchzwiebel in dünne Ringe schneiden. Kürbis, Lauchzwiebel, Kürbiskerne auf dem Flammkuchen verteilen. Nach Geschmack mit Salz und Pfeffer würzen.

Nun gebt ihr dem Flammkuchen Feuer! Ca. 20 Minuten bei 250 Grad.

Der Teig ergibt bei mir dünn ausgerollt 2 Flammkuchen auf dem Zauberstein.

Kürbisflammkuchen

Naaa, habt ihr Lust auf Flammkuchen bekommen? ;-)

 

Dieser Beitrag enthält Werbung

Ofenkürbis trifft auf tomatige Putenroulade

Die Kürbissaison ist eröffnet und Halloween rückt auch schon näher. Ich stehe total auf Kürbis in allen Variationen – aber am liebsten mag ich Kürbisspalten aus dem Ofen. Total simpel aber großartig im Geschmack. Ich esse Ofenkürbis am liebsten als Sologericht. Heute aber trifft der Kürbis auf tomatige Putenroulade aus dem Varoma.

Ofenkürbis

Für den Ofenkürbis:
Dazu nehmt Ihr euch so viel Kürbis (ich nehme Hokkaido) wie ihr wollt und schneidet ihn in Spalten (ca. 1 cm breit). Diese auf ein Backblech oder in eine Auflaufform geben und mit Olivenöl bepinseln, mit Kräutersalz bestreuen und je nach Geschmack noch etwas frische Rosmarinnadeln darüber geben. Im Backofen bei 220 Grad ca. 15 Minuten backen.

Für die tomatigen Putenrouladen brauchen wir folgende Zutaten:

Tomaten Pesto:
100 g getrocknete Tomaten
100 g Parmesan in Stücken
25 g gem. Mandeln (ohne Schale)
1 reife Tomate
150 g Olivenöl

Zubereitung:
Die getrockneten Tomaten im Thermomix 10 Sekunden auf Stufe 10 zerkleinern. Den Parmesan in Stücken hinzufügen und weitere 15 Sekunden auf Stufe 10 zerkleinern. Mandeln, Tomate (halbiert) und das Olivenöl hinzugeben und 1 Minute auf Stufe 5 vermischen.

Putenrouladen klopfen und mit Salz, Pfeffer und Paprikapulver würzen. Das Pesto darauf verstreichen, zusammenrollen (eventuell mit Zahnstochern fixieren) und in den Varoma legen.
1 Liter Wasser in den Mixtopf füllen und für 30 Minuten auf Varoma Stufe 1 garen.

 

 

Dieser Beitrag enthält Werbung

Zwiebelkuchen

Es ist immer wieder interessant zu sehen, wie sich das Obst und Gemüsesortiment unserer Jahreszeit anpasst. Das Sommergemüse verschwindet langsam und das typische Herbstgemüse kommt. Dazu zählen bei mir neben Kürbis und Wurzelgemüse auch frische Zwiebeln. Daher ist jedes Jahr im Hebst Zwiebelkuchen ein absolutes Muss!

Zwiebelkuchen_01

Zutaten:
Für den Teig
250 g Mehl
50 g Butter
1/2 Würfel Hefe
1 TL Salz
1 TL Zucker
150 g Milch

Für den Belag
750 g Zwiebeln
70 g Butter
2 EL Mehl
3 Stück Eier
150 g Sahne
1 1/2 TL Salz
100 g geräucherten Speck in Würfeln

Zubereitung:

Die Zutaten für den Teig in den Mixtopf geben und 3 Minuten auf der Teigstufe verkneten lassen. Den Teig an einem warmen Ort 30 Minuten gehen lassen.

Die Zwiebeln schälen, halbieren und in den Mixtopf geben. 3-4 Sekunden auf Stufe 5 zerkleinern. Die Butter mit in den Mixtopf geben und 5 Minuten auf Varoma Stufe 1 andünsten. Die Zwiebeln abkühlen lassen und die restlichen Zutaten hinzufügen und 5 Sekunden auf Stufe 2 verrühren.
Eine Springform ausfetten und den Hefeteig damit auskleiden und die Zwiebelmasse darauf verteilen.
Ab damit in den Ofen für 35-45 Minuten bei 200°C.

 

Dieser Beitrag enthält Werbung

Meine Lieblingspizza – Lets cook together

Die Tage, Wochen und Monate verfliegen nur so.. wir haben schon wieder den 10. des Monats – es wird Zeit für die nächste Runde „lets cook together“ bei Ina – Thema: Pizza!
Für diesen Anlass stelle ich euch heute mein Grundrezept für Pizzateig und Pizzasoße vor.
Belegt wird Pizza bei mir nach Lust und Laune. Mal darf es die „Mafiosi“ sein (Hackfleisch, Zwiebel, Ei und Peperoni) – manchmal aber auch nur Sardellen mit ganz viel Knoblauch. Heute dagegen bleiben wir bei einem Klassiker aus Italien! Parmaschinken, Rucola, Parmesan und ganz viel Amore!

Pizza02

Grundrezept für den Pizzateig (ca. 2 Bleche):

500 g Mehl
½ EL feines Meersalz
1 Würfel Hefe
½ EL Zucker
2 EL Olivenöl
325 g lauwarmes Wasser

Zubereitung:
Die Teigzutaten im Thermomix 3 Minuten auf der Teigstufe verkneten.
Den Pizzateig ca. 30 Minuten ruhen lassen bis er sich verdoppelt hat.

Grundrezept für die Pizzasoße:

1 EL Olivenöl
1 Knoblauchzehe
1 Dose Tomaten
1 TL getr. Oregano
1 TL getr. Basilikum
Salz
Pfeffer

Die Knoblauchzehe 5 Sekunden Stufe 5 zerkleinern. Öl hinzufügen 2 Minuten Varoma Stufe 2 andünsten. Tomaten, getrocknete Kräuter, Salz und Pfeffer hinzugeben und 15 Sekunden auf Stufe 8 pürieren.

Die Pizza nach Wunsch belegen und im vorgeheizten Backofen bei 220 Grad je nach dicke des Teiges  15-20 Minuten backen. Der Teig reicht für vier runde Pizzen oder zwei Bleche.

Pizza

 

Dieser Beitrag enthält Werbung

Gnocchi mit Tomatensoße

 

Zugegeben, dieses Rezept ist nichts für die schnelle Feierabendküche. Ich habe für liebe Freunde gekocht und da nehme ich mir auch gerne mal mehr Zeit.
Für den Teig der Gnocchi gibt es ja viele Varianten. Für dieses Gericht habe ich das alte Familienrezept vom Kartoffelteig genauer angeschaut. Die Menge reicht um vier hungrige Mäuler satt zu bekommen.

Gnocchi-mit-Tomatensoße

Gnocchi:
500 g mehlige Kartoffeln
200 g Milch
1 ½ TL  Salz
1 Ei
300 g Mehl (evtl. etwas mehr)
Muskat

Zubereitung:
Die Kartoffeln geschält und geviertelt in den Thermomix geben, die Milch und Salz hinzufügen und 25 Minuten bei 100 Grad auf Stufe 2 einkochen. Bitte haltet in den letzten Minuten Sichtkontakt, da die Milch von den Kartoffeln vollständig aufgesaugt wird!

Die Kartoffelmasse vollständig abkühlen lassen – am besten über Nacht!

Zu der abgekühlten Kartoffelmasse das Ei, Mehl und frisch geriebene Muskatnuss hinzufügen und 1 Minute auf Teigstufte verkneten.

Den Kartoffelteig nun auf eine bemehlte Arbeitsfläche geben, zu einer ca. 1,5 cm dicken Rolle formen und ca. 1,5 cm dicke Stücke abtrennen. Mit einer bemehlten Gabel über die Teigstücke ziehen. Die rohen Gnocchi im siedenden (nicht kochend) Salzwasser ziehen lassen, bis sie oben schwimmen.

Statt Gnocchi könnt ihr aus diesem Teig auch Bubenspitzle oder Griebenschnecken machen!

Nebenher könnt ihr eine geniale Tomatensoße im Thermomix zubereiten.

Tomatensoße:
2 Knoblauchzehen
1 Zwiebel
500 g passierte Tomaten
3 TL Gemüsebrühpulver
1 ½ TL Salz
1 TL Zucker
1 TL Paprika edelsüß
1 TL Pizzagewürz
Pfeffer
100 g Mascarpone

Zubereitung:
Die Zwiebel geschält und geviertelt mit der Knoblauchzehe in den Thermomix geben und 3 Sekunden auf Stufe 5 zerkleinern. Die Zutaten bis auf die Mascarpone hinzufügen und 10 Minuten bei 100 Grad Stufe 2 köcheln lassen.
Die Mascarpone hinzugeben und 10 Sekunden auf Stufe 8 pürieren.

 

Dieser Beitrag enthält Werbung

Hähnchenspieße auf Bulgursalat und Joghurtsauce

Heute wird es orientalisch, denn mir wurde eine afrikanische Gewürzmischung von gartenparty.de* kostenlos zum Testen zur Verfügung gestellt. Bei der Gewürzmischung handelt es sich um Ashanti-Rub von “Ingo Holland Gewürze”. Die Gewürzmischungen sind in hochwertigen Dosen verpackt und so optimal vor Licht und Feuchtigkeit geschützt, sodass man lange Freude daran hat. Beim Öffnen der Dose verbreitet sich ein sehr intensiver Geruch von Nelken und Zimt. Rubs sind Trockengewürze und werden speziell zum Grillen verwendet. Das habe ich natürlich zum Anlass genommen und die Gewürzmischung bei einer weiteren Runde von „Sie mixt, Er webert“ zu testen.

Gewuerzmischung Gewuerzmischung

Für das Fleisch:
500 g Hähnchenbrustfilet
1-2 EL Gewürzmischung Ashanti-Rub
2 EL Soja Sauce
1 EL Sesamöl
1 EL Honig

Das Hähnchenbrustfilet der Länge nach in Streifen schneiden. Holzspieße in Wasser legen. Das Fleisch wird erst mit der Gewürzmischung eingerieben und mit den anderen flüssigen Zutaten vermengt und kommt für eine Stunde in den Kühlschrank. Nachdem die Marinade schön eingezogen ist wird das Fleisch auf die Spieße gezogen. Die Fleischspieße werden pro Seite 2-3 Minuten über starker direkter Hitze gegrillt.

Hähnchen_Bulgursalat

In der Zwischenzeit habe ich den Bulgursalat vorbereitet

Zutaten:
1000 g Wasser
2 TL Gemüse Paste / oder Brühwürfel
150 g Bulgur

5 Tomaten
3 Frühlingszwiebeln
1 Bund Petersilie

Zubereitung:
Wasser, Brühe in den Mixtopf geben und den Bulgur in das Garkörbchen einwiegen und 15 Minuten bei 100 Grad Stufe 1 garen.
In der Zwischenzweit die Tomaten und Frühlingszwiebel klein schneiden und in eine Schüssel geben.
Den Bulgur im Garkörbchen abtropfen lassen. Mixtopf mit kaltem Wasser ausspülen.
Die Petersilie im Thermomix 10 Sekunden auf Stufe 6 zerkleinern und zu den Tomaten in die Schüssel geben. Der Mixtopf braucht nicht ausgespült werden, denn jetzt geht’s mit dem Dressing weiter.

Dressing:
1 TL Honig
2 TL Öl
Saft von 1 Limette
1 TL Kräutersalz
½ TL Harrisa Gewürz

Die Dressing Zutaten in den Mixtopf geben und 4 Sekunden auf Stufe 6 vermischen. Der Bulgur nun zu den Tomaten geben und mit dem Dressing vermischen.

Joghurtsoße

Joghurtsauce:
250 g Joghurt
40 g Schmand
½ TL Salz

Alle Zutaten für 10 Sekunden auf Stufe 3 vermischen.

siemixterwebert

Mit der Dosierung der Gewürzmischung sollte man vorsichtig sein, da es doch sehr intensiv ist. Ashanti-Rub ist ideal für alle die es gern orientalisch mögen.

Vielen Dank an dieser Stelle an gartenparty.de* für die Bereitstellung des Gewürzes.

*Werbung

 

Dieser Beitrag enthält Werbung