Quitten-Meerrettich Aufstrich

Ich warte schon so lange auf die Quittenzeit – endlich ist es soweit.

Im Frühjahr habe ich mir fest vorgenommen einen Fruchtaufstrich mit Quitten und Meerrettich einzukochen. Ihr denk jetzt bestimmt: „Die hat doch nen Schuss“ – das mag sein, aber ihr wisst gar nicht, wie genial das zu Käse schmeckt. :-) Und genau deshalb ist es mir ein riesiges Anliegen das Rezept mit euch zu teilen.
Da ich selbst kein Rezept für diesen Quitten-Meerrettich Aufstrich hatte und ihn daher nach Gefühl gemacht habe, kann ich euch nicht zu 100 % die genauen Grammangaben nennen. Ihr müsst nur ausreichend Gelierzucker im Haus haben, dann passt das schon. ;-)

QM003

Zutaten:
700 g Quitten (geschält, entkernt)
300 g Wasser
½ Päckchen Zitronensäuere oder etwas Zitronensaft
Gelierzucker 2:1
Frisch geriebenen Meerrettich 1-2 EL

Zubereitung:
Die Quitten werden halbiert, entkernt, geschält und im Thermomix auf Stufe 7 für 10 Sekunden zerkleinert. Das Wasser und die Zitronensäuere hinzugeben und für ca. 15 Minuten bei 100 Grad einkochen. Die Quittenmasse noch für ca. 10-15 Sekunden auf Stufe 7-8 fein pürieren. Jetzt solltet ihr das Quittenmark nochmals abwiegen evtl. auch halbieren. Den Meerrettich und den Gelierzucker nach Packungsanleitung hinzugeben und für weitere 10 Minuten bei 100 Grad einkochen. Der Fruchtaufstrich in heiß ausgespülte, sterile Gläser abfüllen und fest verschließen!

QM004

 

Dieser Beitrag enthält Werbung

Baguette mit Avocado und Tomate

Es ist mal wieder Zeit für die nächste Runde von “Let’s cook together”. Der August steht bei Ina unter dem Motto „Picknicktime! Dein liebstes Rezept für unterwegs“. Daher zeige ich euch heute eines meiner Lieblingsbaguettes mit meinem allerliebsten Belag. Man braucht gewiss nicht viel und die Zutaten dafür sind ganz simpel. Oftmals reichen schon die einfachsten Dinge aus um etwas großartiges auf den Tisch zu bringen.
Das Baguette ist selbstverständlich selbst gebacken.

Baguette

Zutaten:
300 g Wasser
10 g Hefe
2 TL Salz
380 g Weizenmehl

Zubereitung:
Das Wasser und die Hefe im Thermomix 3 Minuten auf 37 Grad Stufe 1 erwärmen und auflösen.
Das Salz und 300 g des Mehls hinzufügen und 1 Minute auf Knetstufe vermischen. Den Teig zum Gehen lassen in eine Plastikschüssel umfüllen und die restlichen 80 g Mehl mit einer Gabel locker unterheben. Der Teig sollte nun abgedeckt werden und ca. 2 Stunden gehen.

Die Arbeitsfläche gut mit Mehl bestäuben, den Teig darauf stürzen und nochmals gut bemehlen. Den Teig der Länge nach mit einer Teigkarte in drei Teile teilen und vorsichtig im Mehl wenden. Nicht kneten – das würde die Struktur des Teiges zerstören! Die Baguetteteiglinge nun auf ein Baguette Blech legen und im vorgeheizten Backofen (Umluft 240 Grad) für 20 – 25 Minuten auf mittlerer Schiene backen. Für eine optimale Kruste des Baguettes kommt noch eine Schale mit Wasser in den Backofen.

Belegt wurde mein Baguette mit Tomate und Avocado, einfach in Scheiben geschnitten und mit Kräutersalz oder Tomatenwürzsalz etwas Zitronensaft und Pfeffer gewürzt.

 

Dieser Beitrag enthält Werbung

Hackfleischsonne

Auch wenn die Fußball-WM momentan völlig an mir vorbei geht, leiste ich nun auch einen kleinen Beitrag für die hungrige Zuschauer vor dem Fernseher: Eine Hackfleischsonne! Der perfekte Begleiter auf jeder Party und zu jedem Spiel!

Hackfleischsonne

Zutaten Teig:
500 g Mehl
1 Pck. Trockenhefe
2 TL Salz
30 g Olivenöl
260 g Wasser

Die Teigzutaten im Thermomix 3 Minuten auf Knetstufe zu einem Teig verarbeiten.
Den Teig in zwei gleich große Stücke teilen. Jedes Teigstück rund ausrollen (28 cm Durchmesser).

Zutaten Füllung:
1 Zwiebel halbiert
1 EL Paprikamark
1 EL Tomatenmark
300 g Hackfleisch
1 Kugel Mozzarella
Salz
Pfeffer

1 Ei zum Bepinseln
Kreuzkümmel nach Geschmack

Die Zwiebel im Thermomix 5 Sekunden auf Stufe 5 zerkleinern.
Die restlichen Zutaten hinzugeben und 5 Sekunden auf Stufe 4 vermischen.

Auf das erste ausgerollte Teigstück in die Mitte etwas Hackfleischmasse geben. Mit dem restlichen Hackfleisch einen Ring um das Mittelstück bilden. Das zweite ausgerollte Teigstück nun auf das erste mit Hackfleisch geben. Die Mitte mit einer umgekehrten Schale beschweren. Die Ränder mit einer Gabel festdrücken. Nun mit einem scharfen Messer 18 Teile bis zu der Schale einschneiden und die Stücke aufstellen.
Die Sonne mit einem verquirlten Ei bestreichen und nach Belieben mit Kreuzkümmel bestreuen.

Die Hackfleischsonne nun im vorgeheizten Backofen bei 175 Grad 45 Minuten backen.

Hackfleischsonne

Hackfleischsonne

 

Dieser Beitrag enthält Werbung

Griechischer Salat

Was passt schon besser zum Sommer als ein leichter Salat der nach Urlaub schmeckt?! Ich liebe die Salate beim Griechen um die Ecke. Daher habe ich an einem Dressing getüftelt der mit dem beim Griechen locker mithalten kann. Dieses Rezept ergibt eine kleinere Flasche auf Vorrat. Super wie ich finde, da man sich auf die schnelle noch einen Salat “mixen” kann. Ja ihr habt richtig gelesen, in letzter Zeit “mixe” ich mir meinen Salat :D und er kommt einfach super raus!

Salat

Zutaten Dressing:
1 EL getrockneter Basilikum
1 EL getrockneter Oregano
1 TL Salz
1/2 TL Pfeffer
100 g Olivenöl
180 g Rotweinessig
1/2 TL Knoblauchgrundstock
1 TL Senf

Alle 30 Sekunden auf Stufe 8 mixen.

Für den Salat aus dem Thermomix gebt ihr, je nach Hunger, den Eisbergsalat geviertelt (vorher das äußere Blatt entfernen und geviertelt abbrausen)  in den Thermomix und das Dressing dazu. Der Salat wird dann für 15 Sekunden auf der Knetstufe zerkleinert. Fertig! Für mich ist das mein perfekter Feierabend-Salat :)

 

Dieser Beitrag enthält Werbung

Rosmarinkekse

Woaah, was für ein Duft der da aus dem Backofen strömt. Heute mal salzig statt süß: diese Rosmarinkekse sind perfekt zu einem Glas Wein und einem guten Film.

Rosmarinkekse

Zutaten:
1 EL frische Rosmarinnadeln
200g Dinkelvollkornmehl oder Dinkelkörner
1 TL Weinsteinbackpulver
80 g kalte Butter
¼ TL Meersalz
1 Eigelb
5-6 EL kaltes Wasser

Etwas Milch zum bepinseln
Frische Rosmarinnadeln
Feines Meersalz (aus der Mühle)

Zubereitung:

Das Mehl mit den Rosmarinnadeln in den Thermomix geben und 10 Sekunden auf Stufe 10 den Rosmarin zerkleinern. Wer ganze Dinkelkörner verarbeiten möchte mahlt diese mit dem Rosmarin 1 Minute auf Stufe 10.

Backpulver, Butter, Salz, Eigelb und das Wasser hinzufügen und 2-3 Minuten auf der Knetstufe zu einem Teig verarbeiten.

Den Mürbeteig in Folie wickeln und für 30 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen. Anschließend ca. 0,5 cm dick auf einer bemehlten Fläche ausrollen und mit einem Messer in Rechtecke teilen und auf ein Backblech setzen. Die Teigstücke mit Milch bepinseln, frische Rosmarinnadeln darauf verteilen und mit etwas Meersalz bestreuen.

Die Kekse werden nun im vorgeheizten Backofen bei 200 Grad für 12 Minuten gebacken.

Rosmarinkekse

 

Dieser Beitrag enthält Werbung

Muffins mit Röstzwiebel und Schinken

Muffin

Deftiges aus dem Muffinförmchen gibt’s in diesem Monat bei Ina’s toller Aktion Lets cook together.

Als ich erstmals gelesen habe, dass es „pikantes aus dem Muffinförmchen“ geben soll, dachte ich sofort an meine bisherigen (missglückten) Versuche pikanten Muffins zu backen. Allerdings liegt das mittlerweile schon einige Jahre zurück und auch sicher am Rezept. Ich stehe beim Backen im Allgemeinen nicht so auf Natron im Teig und ein Fan von Backpulver bin ich auch nicht. Daher verwende ich grundsätzlich beim Backen Weinsteinbackpulver, dieses hat im Gegensatz zu „normalem“ Backpulver keinen so eigenartigen Geschmack.

Für diese Gelegenheit habe ich ein tolles Rezept für Muffins mit Röstzwiebel und Schinken herausgesucht.

Zutaten: (12 Muffins)
250 g Mehl
1 Ei
1 P. Weinsteinbackpulver
200 g Quark
Kräuter (Petersilie gehackt/Schnittlauch in Röllchen)
70 g Milch
50 g Öl
125 g Schinkenwürfel
75 g Röstzwiebel
1 TL Kräutersalz

Zubereitung:

Alle Zutaten (im Thermomix 1 Minute Knetstufe) oder ohne Thermomix zu einem Teig verarbeiten.
Den Teig auf 12 Muffinförmchen verteilen (jeweils ca. 1 Esslöffel) und Bei 180 Grad im vorgeheizten Backofen 20 Minuten backen.

Diese Muffins genießt ihr am besten noch warm. Ich hoffe euch schmecken Sie genauso gut wie mir. Ich bin gespannt was bei den anderen Bloggern aus dem Muffinförmchen kommt.

Muffin

 

Dieser Beitrag enthält Werbung