Haferbrei

Heiß auf Frühstück! Ich steh’ ja total auf warmen Haferbrei am Morgen. Während ich morgens in aller Hektik meinen Kram zusammen suche, köchelt nebenher mein Frühstück und wartet schon darauf, bis ich endlich meine sieben Sachen gepackt habe und es endlich losgehen kann. So muss das sein – oder?
Haferbrei klingt jetzt nicht wirklich nach einem leckeren Frühstück. Aber falls ihr Vorurteile habt, werft ihr sie garantiert beim ersten Löffel über Bord.
Gerade jetzt wo es langsam wieder bunt im Obstkorb wird, schmücken frische Früchte mein morgendliches Mahl. Unter der Woche kann ich es kaum erwarten, bis ich im Büro endlich mein Frühstück auspacken kann.

Haferbrei
Zutaten für eine Portion:
200 g Milch
3 EL Haferflocken (Blütenzart)
½ -1 EL Zucker

Zubereitung:
Alle Zutaten in den Thermomix geben und für 5 Minuten bei 100 Grad auf Stufe 2 aufkochen.
Was die Konsistenz des Haferbreis betrifft, könnt ihr euch euer Frühstück je nach Gusto mit mehr oder weniger Haferflocken zubereiten.
Manchmal dürfen auch noch ein paar Rosinen oder Gojibeeren mit ins Frühstück. Lasst eurer Fantasie freien Lauf!

Blaubeeren

 

Dieser Beitrag enthält Werbung

Crêpes

Als wir heute, am verkaufsoffenen Sonntag, durch die Küchenabteilung im Möbelhaus geschlendert sind und dort frische Crêpes gebacken wurden, quengelte der Liebste so lange, bis ich ihm endlich eine ordentliche Männerportion Crêpes gebacken habe. Endlich Ruhe! :-) Und endlich haben wir auch einen neuen Schreibtisch gefunden an dem ich mich bald austoben kann.

Crepes001

Zurück zu den dünnen Eierkuchen die jeden an Frankreich erinnern lassen: Für 6 Portionen oder eine „ordentliche Männerportion“ braucht ihr folgendes an Zutaten:

Teig:

125 g Mehl
2 Eier
1 Pr. Salz
1 ½ EL Öl
250 g Milch

Zubereitung:

Die Zutaten für den Teig im Thermomix ca. 1 Minute auf Stufe 4-5 vermischen und 10 Minuten quellen lassen.
Die Crêpes in einer beschichteten Pfanne mit einem Hauch Öl bei mittlerer Hitze ausbacken.
Gefüllt habe ich die Crêpes mit Zucker & Zimt und mit Nutella.

Crepes002

 

Dieser Beitrag enthält Werbung

Grießpudding

Gibt’s jetzt schon wieder Pudding? Neeein, hier kommt mein Vanille-Grieß-Traum mit Roter Grütze ;)

Grießpudding

An diesem Rezept habe ich etwas getüftelt, bis der Grießpudding meinen Vorstellungen entsprach. Erst nicht süß genug, dann zu flüssig dann zu fest. Aber jetzt ist er perfekt für meinen Geschmack.

Zutaten:
500g Milch
40 g Zucker
1 Pr. Salz
½ Vanilleschote davon das Mark
40 g Grieß
1 Ei

Zubereitung:
Milch, Zucker, Salz, Vanille und Grieß in den Thermomix geben und alles kurz auf Stufe 4 vermischen und anschließend 8 Minuten bei 100 Grad Stufe 2 kochen.
Nach der Kochzeit das Ei hinzufügen und 5 Sekunden auf Stufe 5 unterheben.
Umfüllen und genießen!

 

Dieser Beitrag enthält Werbung

Vanillepudding mit einem Hauch von Orange

Jeder der in der Küche einen Thermomix stehen hat, hat wahrscheinlich schon einmal Vanillepudding gekocht. Der Geschmack von frischer Vanille – unschlagbar! Selbstgemacht ist er einfach nicht zu vergleichen mit jeglichem Fertigprodukt. Aber auch ohne Thermomix ist dieser Pudding im Handumdrehen fertig.

Vanillepudding

Zutaten:
500 g Milch
2 Eigelb
50 g Zucker
1 Pr. Salz
30 g Speisestärke
½ Vanilleschote (davon das Mark)
1 TL getrocknete Orangenschale

Zubereitung:
Alle Zutaten in den Thermomix geben und 8 Minuten 90 Grad auf Stufe 3 einkochen.

Dieses Rezept gelingt auch wunderbar ohne Thermomix, dafür alle Zutaten in einen Topf geben und rühren, rühren, rühren,… bis alles schön eindickt.

Vanillepudding

 

Dieser Beitrag enthält Werbung

Macarons

Ich bin total verliebt! Ich schwebe auf Makrönchen 7…

Macarons

Sie haben mich schon das ein oder andere Mal verzweifeln lassen. So geht es wohl den meisten die sich das erste Mal an diesen kleine Köstlichkeiten wagen. Die Herstellung der Macarons ist zeitaufwendig und nicht zu unterschätzen, aber es lohnt sich!

Zutaten:

125 g geschälte, gemahlene Mandeln
250 g Zucker
100 g Eiweiß
Lebensmittelfarbe

Zubereitung:

150 g Zucker in den Thermomix wiegen und 10 Sekunden bei Stufe 10 zu Puderzucker mahlen.
Die Mandeln zu dem Puderzucker hinzufügen und weitere 10 Sekunden auf Stufe 10 mahlen.
Das Mandel-Zuckergemisch nun umfüllen und den Thermomix gründlich reinigen. Der Thermomix muss nun fettfrei sein. (Am besten mit heißem Wasser und Salz reinigen).
Den Schmetterling in den Thermomix einsetzen und das Eiweiß 2 Minuten auf Stufe 4 steif schlagen. Den restlichen Zucker (100 g) und die Lebensmittelfarbe (ich habe Paste benutzt) zu dem Eiweiß hinzufügen und 3 Minuten bei 50 Grad Stufe 4 schlagen.
Das Mandel-Zuckergemisch in den Thermomix geben und in der Sanftrührstufe im Linkslauf ca. 20 Sekunden untermischen.

Die Macaronmasse nun in einen Spritzbeutel füllen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech 2-3 cm große Kreise spritzen. Die Macarons sollten nun mindestens 45 Minuten trocknen.

Gebacken werden sie bei 150 Grad Umluft ca. 13 – 15 Minuten.

Gefüllt habe ich die Macarons mit einer Vanilleganache.
Hierfür habe ich 100 g weiße Schokolade geschmolzen und im Thermomix 50 g Sahne mit einer Messerspitze Vanillemark 2 Minuten bei 50 Grad Stufe 2 erwärmt. Die geschmolzene Schokolade in den Thermomix hinzufügen und ca. 2 Minuten auf Stufe 3-4 zu einer homogenen Masse schlagen.
Die gefestigte abgekühlte Masse nun nur noch zwischen zwei Macaronhälften spritzen.

Gefüllt werden darf mit allem nach was euch gerade ist. Buttercreme, Ganache, Marmelade,..

Macarons

Macarons

 

Dieser Beitrag enthält Werbung

Quarkbällchen

Nun ist es schon wieder so weit. Die fünfte Jahreszeit neigt sich dem Höhepunkt entgegen. Überall gibt es Berliner, Fastnachtsküchle und Quarkbällchen. An letzteres habe ich mich nun selbst heran gewagt.

Quarkbällchen

Zutaten:

250g Mehl
250g Quark
1/2 TL Salz
125g Zucker
2 TL Vanillezucker
1/2 Päckchen Backpulver
2 Eier

Zubereitung:

Alle Zutaten in den Thermomix geben und 1 Minute auf Stufe 5-6 zu einem Rührteig verarbeiten.

Mit zwei Teelöffeln den Teig zu Bällchen formen und im heißen Öl ausbacken.

 

Dieser Beitrag enthält Werbung