Kokosmus

Nach einer kleinen oder doch längeren Pause melde ich mich heute zurück – endlich! Mein letzter Beitrag liegt schließlich schon über einen Monat zurück. Ich habe mir eine kleine Auszeit gegönnt und einige wunderschöne Tage in Thailand verbracht. Nicht nur kulinarisch habe ich etwas mitgebracht, sondern auch ein ganz schönes Stück an Gelassenheit für mich dazugewonnen. Die Uhren ticken dort einfach anders!

BigBuddha Buddha Stand_Thailand viewp

Heute möchte ich euch eines meiner Lieblings Kokosrezepte vorstellen: Kokosmus. Ich verrate euch wie ihr Kokosmus kostengünstig selbst herstellen könnt. Diejenigen die bisher noch nichts mit Kokosmus am Hut hatten, fragen sich jetzt sicherlich, was man mit Kokosnussmus anfangen kann!?
Ihr könnt damit beispielsweise eine exotische Note in Smoothies bringen und Currys/Suppen verfeinern. Alternativ kann man das Kokosmus auch einfach als Brotaufstrich genießen. Auch zum Backen oder für Desserts eignet sich Kokosmus wunderbar.

Kokosmus

Zutaten für ein Glas Kokosmus:

400 g Kokosraspel
1 EL Kokosöl (ich verwende dieses)

Zubereitung:
Kokosraspel und Kokosöl in den Thermomix geben und auf Stufe 5-6-8-10 so lange mixen, bis eine glatte Masse entsteht.
Achtet bitte darauf, dass die Temperatur des Kokosmuses nicht über 50 Grad steigt.
Das fertige Kokosmus in ein sauberes Glas abfüllen und bei Raumtemperatur dunkel aufbewahren.

 

Wer sich außerdem über die positiven Eigenschaften über Kokosöl interessiert, für den habe ich hier einen tollen Buchtipp:

Eierlikör

Der Countdown läuft und es steht schon wieder Ostern vor der Tür. Jedes Jahr zu Ostern kommen mir wieder die Erinnerungen, wie ich mit meinem Großvater an Ostern wundervolle Spaziergänge gemacht habe. Ich muss um die 3 Jahre alt gewesen sein – in diesem Alter wird man am liebsten noch getragen, statt kilometerlang mit kurzen Beinen spazieren zu gehen. Mein Opa hat mich immer auf großartige Weise davon abgelenkt. Wir liefen an einer grünen Wiese entlang und über die komplette Strecke lagen überall bunte kleine Ostereier. Ich war mit Freude dabei sie alle aufzulesen und gab sie meinem Opa zum Tragen. Für mich waren das immer großartige Tage, an denen ich gefühlt kiloweise Schokoeier gesammelt habe. Als wir jedoch zu Hause angekommen sind, war davon immer kaum noch etwas übrig!? Das lag weniger daran, dass wir einen Großteil davon unterwegs verdrückt haben, sondern an meinem Opa. Er ist mit nur einer Handvoll Eier in der Jackentasche losgezogen. Jedes Mal, wenn ich ein Osterei aufsammelte, hat er ein paar Meter weiter wieder welche auf die Wiese geworfen.

Für die Osterfeiertage (und natürlich auch die Tage davor) habe ich wieder einen kleinen Vorrat an Eierlikör gemacht. In Fläschchen abgefüllt und hübsch verpackt, eignet sich der Eierlikör auch prima als Geschenk im Nest ;-)

Eierlikör

Zutaten:
4 Eier
200 g Zucker
1 EL Vanillezucker
200 g Sahne
200 g Milch
250 g Doppelkorn

Zubereitung:
Alle Zutaten im Thermomix bei 70 Grad für 8 Minuten auf Stufe 4 erhitzen.

In saubere Flaschen abfüllen und im Kühlschrank lagern. Für den Eierlikör verwende ich immer lieber ganze Eier, dafür ein paar weniger.

Fruehling

 osterevent2015

Vanillezucker – Back to the Basics

Selbstgemachter Vanillezucker darf in keiner Küche fehlen. Meistens werden für die Herstellung von Vanillezucker die ausgekratzten und übrigen Schoten in Zucker gelegt, damit dieser das Aroma der Vanille annimmt. Ich handhabe das in der Regel anders, da der größte Teil des Aromas nicht im Mark der Vanille, sondern in der Schote selbst steckt!

Vanillezucker_

Um dem Zucker den richtigen Vanillekick zu geben, verwende ich:

1 Vanilleschote auf 100 g Zucker

Die Schoten werden in einem luftdichten Glas mit Zucker für einige Tage getrocknet. Sobald die Schoten hart sind, mit einer Schere in ca. 1 cm große Stücke schneiden. Den harten Strunk entfernen.
Zucker und Schotenstücke im Thermomix für 1 Minute auf Stufe 10 mahlen.

Wer den Vanillezucker lieber etwas gröber mag, gibt nur einen Teil des Zuckers zum Mahlen in den Mixer.

Kuchen im Glas

Mit Kuchen im Glas wandert heute mal wieder ein Rezept in die Rubrik „Geschenke aus meiner Küche“. Diese süßen Kuchen im Glas kommen bei jedem gut an. Sie sind schnell gemacht, sehen hübsch aus und sind sogar bis zu 4 Wochen haltbar. Alles was ihr braucht sind Einmachgläser, Gummiringe, Klammern und ein leckeres Kuchenrezept. Am besten eignet sich dafür Rührkuchen.
Mit folgendem Rezept habe ich 12 Gläser mit je 140 ml Volumen befüllt. Ihr könnt aber auch größere Gläser befüllen. Die Backzeit erhöht sich dann allerdings. Die Backzeiten für verschiedene Gläser liste ich euch in diesem Artikel unten auf.

Kuchen_im_Glas_04Kuchen_im_Glas

Zutaten:
125 g Butter
75 g Zucker
2 Eier
250 g Mehl
½ Päckchen Backpulver
100 g Milch
1 EL Vanilleextrakt
1 EL geriebene Zitronenschale
1 Pr. Salz

Zubereitung:
Butter, Zucker und Eier im Thermomix für 30 Sekunden auf Stufe 4 vermischen. Die restlichen Zutaten hinzufügen und für 15 Sekunden auf Stufe 5 zu einem Rührteig mixen.
Die Gläser müssen vor dem Befüllen im kochenden Wasser für einige Minuten sterilisiert werden. Nun die Gläser etwas ausfetten und mit ein paar gemahlenen Mandeln versehen – damit der Kuchen besser aus dem Glas flutscht ;-) Die Gläser mit dem Teig gut zur Hälfte befüllen. Um den Kuchen aufzupeppen habe ich unter die Hälfte der Gläser je einen Teelöffel gefrorenen Heidelbeeren gemischt, unter die andere Hälfte ein paar Schokodrops.
Die Gläser wandern nun in den vorgeheizten Backofen bei 180 Grad und werden für ca. 20 Minuten gebacken. Macht unbedingt die Stäbchenprobe!
Bei 250 ml Gläsern beträgt die Backzeit ca. 25 Minuten.
Bei 500 ml Gläsern beträgt die Backzeit ca. 35-45 Minuten.
In der Zwischenzeit werden die Deckel und die Dichtungsringe im kochenden Wasser sterilisiert. Die Gläser müssen sofort nach dem Backen verschlossen werden. Deckel drauf und mit den Klammern fixieren!

Natürlich könnt ihr auch Twist Off Gläser verwenden. Achtet hier bitte auch entsprechend auf die Küchenhygiene.

Kuchen_im_Glas_03 Kuchen_im_Glas_02