Marmorkuchen Low Carb

Endlich, endlich, endlich: Dieses Rezept ist eigentlich längst schon überfällig. In letzter Zeit, bedingt durch meinen Winterschlaf, komme ich nur zum nötigsten. ;-D Entschuldigt bitte! Dafür habe ich euch heute einen ganz tollen Low Carb konformen Marmorkuchen im Gepäck!

LC_Marmokuchen

Zutaten:
220 g blanchierte Mandeln
60 g Butter aus Weidehaltung (Kerrygold)
90 g Xucker light
1 pr. Salz
1 TL Vanillexucker (selbstgemacht oder diesen)
10 g Rum
100 g griechischer Joghurt (mind. 10 % Fett)
4 Eier
etwas ger. Zitronenschale einer Bio Zitrone
1 EL Weinsteinbackpulver
50 g neutrales Eiweißpulver (ich verwende dieses)
2 EL Backkakao

Zubereitung:

Die blanchierten Mandeln 10 Sekunden auf Stufe 10 im Thermomix mahlen und umfüllen.
Die Butter, Xucker light, Vanillexucker, Salz im den Mixtopf geben und für 2 Minuten bei 37 Grad auf Stufe 2 verrühren.

Rum, Eier, Joghurt und Zitronenschale hinzugeben und für weitere 2 Minuten auf Stufe 3 verrühren.
Die gemahlenen Mandeln, Eiweißpulver und Backpulver hinzugeben und auf Stufe 4 für 1 Minute vermischen.

2/3 des Teiges in eine gefettete Backform geben. Zu dem restlichen Drittel des Teiges 2 EL Backkakao in den Mixtopf geben und für 20 Sekunden auf Stufe 3 vermischen.
Den dunklen Teig nun auf den hellen geben und mit einer Gabel spiralförmig durch den Teig gehen.

Den Marmorkuchen Low Carb nun für 40-45 Minuten bei 180 Grad backen. Mit der Stäbchenprobe prüfen ob er fertig ist.

LC_Marmokuchen_

Linsensalat

Heute stelle ich euch einen tollen Herbst-/Wintersalat vor. Wenn ihr Linsen mögt, werdet ihr diesen Linsensalat lieben! Ich habe gleich eine riesige Schüssel davon gemacht, weil sich der Salat bei uns nicht lange hält. Für das Rezept braucht ihr nur 3 Grundzutaten und ein paar Gewürze.

Linsensalat

Zutaten:
300 g Linsen (Alb Leisa)
3 Karotten (ca. 300 g geschält und in Stücken)
Lauch (ca. 200 g in Stücken)
1 EL Kokosöl(ca. 25 g)
Salz, Pfeffer, Apfelessig
wer mag: Chilipulver

Zubereitung:
Die Linsen in den Thermomix einwiegen. 1 Liter Wasser hinzufügen.
Die Linsen für 25 Minuten auf Varoma Stufe 1 im Linkslauf garen.

Die Linsen durch ein Sieb abgießen und mit kaltem Wasser kurz abspülen.

Karotten und Lauch im Thermomix für 5 Sekunden auf Stufe 5 (Achtung: ohne Linkslauf)
zerkleinern. Kokosöl hinzugeben und für 5 Minuten auf Varoma Stufe 1 andünsten.

Die gut abgetropften Linsen in eine Schüssel geben und die Karotten-Lauch-Mischung unterheben. Mit Salz, Pfeffer, Apfelessig und Öl würzen. Wer’s scharf mag, kann noch etwas Chilipulver hinzugeben.

Am besten schmeckt der Salat gut durchgezogen am nächsten Tag!

Müsliriegel

Heute gibt es Müsliriegel satt und wie immer ganz ohne Getreide. Vor einigen Jahren habe ich des öfteren Müsliriegel gebacken – allerdings mit Getreide in Form von Haferflocken und unendlich viel Zucker bzw. Honig. Heute spielen Nüsse und Samen die Hauptrolle in meinen Müsliriegeln. Zucker gibt es nur in Form von Datteln – das genügt vollkommen. Wer Müsliriegel gerne noch süßer und reicher an Kohlenhydraten mag, kann ein paar mehr Datteln, Rosinen oder getrocknete Aprikosen hinzufügen.

Muesliriegel

Zutaten:
(ergibt 8-10 Riegel)

50 g Kokosraspeln
50 g Kürbiskerne
50 g Sonnenblumenkerne
50 g Walnüsse
5-6 entsteinte Datteln
25 g Kakao Nibs
2 TL Zimt gemahlen
4 EL Kokosmilch
2 EL Mandelmus

Etwas Kokosöl zum Fetten der Form

Zubereitung:
Die Kokosraspeln, Kürbiskerne, Sonnenblumenkerne, Walnüsse und Datteln im Thermomix für 10 Sekunden auf Stufe 5-6 zerkleinern.
Die Kakao Nibs, Zimt, Mandelmus und Kokosmilch hinzugeben und für 10 Sekunden auf Stufe 3 vermischen.
Eine kleine Auflaufform (ca. 20 x 20 cm) mit Kokosöl fetten und die Müslimasse in die Form drücken.
Die Müsliriegel werden nun im vorgeheizten Backofen bei 100 Grad für 50 Minuten gebacken. Die fertigen Müsliriegel auf einem Gitter vollständig abkühlen lassen und anschließend in Riegel schneiden.

Kokosmus

Nach einer kleinen oder doch längeren Pause melde ich mich heute zurück – endlich! Mein letzter Beitrag liegt schließlich schon über einen Monat zurück. Ich habe mir eine kleine Auszeit gegönnt und einige wunderschöne Tage in Thailand verbracht. Nicht nur kulinarisch habe ich etwas mitgebracht, sondern auch ein ganz schönes Stück an Gelassenheit für mich dazugewonnen. Die Uhren ticken dort einfach anders!

BigBuddha Buddha Stand_Thailand viewp

Heute möchte ich euch eines meiner Lieblings Kokosrezepte vorstellen: Kokosmus. Ich verrate euch wie ihr Kokosmus kostengünstig selbst herstellen könnt. Diejenigen die bisher noch nichts mit Kokosmus am Hut hatten, fragen sich jetzt sicherlich, was man mit Kokosnussmus anfangen kann!?
Ihr könnt damit beispielsweise eine exotische Note in Smoothies bringen und Currys/Suppen verfeinern. Alternativ kann man das Kokosmus auch einfach als Brotaufstrich genießen. Auch zum Backen oder für Desserts eignet sich Kokosmus wunderbar.

Kokosmus

Zutaten für ein Glas Kokosmus:

400 g Kokosraspel
1 EL Kokosöl (ich verwende dieses)

Zubereitung:
Kokosraspel und Kokosöl in den Thermomix geben und auf Stufe 5-6-8-10 so lange mixen, bis eine glatte Masse entsteht.
Achtet bitte darauf, dass die Temperatur des Kokosmuses nicht über 50 Grad steigt.
Das fertige Kokosmus in ein sauberes Glas abfüllen und bei Raumtemperatur dunkel aufbewahren.

 

Wer sich außerdem über die positiven Eigenschaften über Kokosöl interessiert, für den habe ich hier einen tollen Buchtipp: