Kürbissirup – Pumpkin Spice Latte

Die Tage werden schon wieder kühler und kürzer – somit beginnt jetzt auch die Zeit für mehr Gemütlichkeit. Was passt da besser als sich mit einem warmen Getränk den Tag zu versüßen? Ich habe mir köstlichen Kürbissirup für „Pumpkin Spice Latte“ gekocht. Ein paar Gewürze, ein bisschen Kürbis und schon kann es losgehen. Das Rezept möchte ich euch nicht länger vorenthalten:

Pumpkinspicelatte_

Rezept für 250 ml Sirup:

250 g Wasser
200 g Xucker 
1 TL Zimt
½ TL gem. Nelken
½ TL gem. Muskat
½ TL gem. Piment
1 Vanilleschote (Mark)

50 g Kürbispüree / Hokkaido Kürbis

Zubereitung:

Beginnen wir mit dem Kürbispüree. Dafür den Kürbis schälen und in Stücke schneiden. Den Kürbis weich kochen und pürieren. (Ich habe den Kürbis in der Mikrowelle mit etwas Wasser in einer Mikrowellenkanne ca. 5 Minuten weich gegart, das übrige Wasser abgegossen und den Kürbis zerstampft.)

Wasser und Xucker in den Thermomix einwiegen und für 15 Minuten auf 120 Grad (Varoma) in der Sanftrührstufe ohne Messbecher einkochen lassen. Die Gewürze und 50 g vom Kürbispüree hinzugeben, kurz auf Stufe 8 (Achtung: MB drauf!) durchmixen und für weitere 7 Minuten auf 120 Grad (Varoma) Stufe 2 ohne MB einkochen. In eine  saubere und ausgekochte Flasche abfüllen und verschließen.

Für den Pumpkin Spice Latte nehmt ihr einen Esslöffel eures Kürbissirups, gebt ihn in eine Tasse mit einem frisch gebrühten Espresso und gießt das Ganze mit ca. 250 ml heißer Milch auf. Noch etwas Sahne oben drauf und schon könnt ihr euren herbstlichen Pumpkin Spice Latte genießen :)

Achja.. Den Rest eures Kürbispürees könnt ihr euch einfrieren (für Sirupnachschub) oder einfach mit ein bisschen Butter und etwas Salz würzen und löffeln ;-)

Nachtrag:

Das Rezept funktioniert am besten mit Xucker (Xylit). Solltet Ihr den Xucker durch Xucker light (Erythritol) ersetzten, so bilden sich bei dieser Variante Kristalle im Sirup. Die Kristalle lösen sich beim Erwärmen des Sirups wieder. Die Kristalle beeinträchtigen die Qualität eures Sirups allerdings nicht.

Allgemein gilt:    Erythritol ist im Wasser nicht so gut löslich wie Zucker. Zum Vergleich:
In einem Liter Wasser könnt ihr 2 kg Zucker lösen – allerdings lassen sich nur 100 g Erythritol (Xucker light) auflösen.

 

Dieser Beitrag enthält Werbung

Kürbisflammkuchen

Gerade jetzt im Oktober, wenn Kürbis seine Saison hat, muss es bei mir unbedingt Kürbisflammkuchen geben. Da ich mich gerade durch jede Menge verschiedene Kürbissorten probiere, landet heute etwas Baby Boo und Muskatkürbis auf dem Flammkuchen. Ansonsten verwende ich Hokkaido, den Kürbis für Faule ;-)

Kuerbisflammkuchen

Für den Flammkuchenteig:
220 g Weizenmehl
2 EL Olivenöl
¼ TL Salz
120 g Wasser

Für den Belag:
Schmand
Kürbis
Lauchzwiebeln
Kürbiskerne
Salz, Pfeffer

Die Teigzutaten im Thermomix 2 Minuten auf Teigstufe verkneten.

Den Teig hauchdünn ausrollen und mit Schmand bestreichen. Den Kürbis (je nach Sorte) schälen und in Scheiben schneiden. Die Lauchzwiebel in dünne Ringe schneiden. Kürbis, Lauchzwiebel, Kürbiskerne auf dem Flammkuchen verteilen. Nach Geschmack mit Salz und Pfeffer würzen.

Nun gebt ihr dem Flammkuchen Feuer! Ca. 20 Minuten bei 250 Grad.

Der Teig ergibt bei mir dünn ausgerollt 2 Flammkuchen auf dem Zauberstein.

Kürbisflammkuchen

Naaa, habt ihr Lust auf Flammkuchen bekommen? ;-)

 

Dieser Beitrag enthält Werbung