Windbeutel

Dieser Beitrag wartet nun schon länger auf euch. Auch mich hat leider die Grippewelle erwischt, daher war es mir nicht möglich, diesen Beitrag schon eher fertig zu stellen. Momentan liege ich noch flach – mittlerweile schon seit 12 Tagen. In der Waagerechten fühle ich mich relativ gut, nur in der Senkrechten fühlt sich alles noch recht anstrengend an.  Aber das wird sicherlich bald wieder besser..

Während meiner Schulzeit war der Brandteig mein persönlicher Albtraum im Hauswirtschaftsunterricht. Er trieb mir nicht nur den Schweiß auf die Stirn, nein, er bereitete mir auch tagelangen Muskelkater. Mit Schürze, Topf und einem hölzernen Kochlöffel bewaffnet ging’s los an den Herd. Eins war für mich damals sicher – sobald dieses Kapitel abgeschlossen war, wird es bei mir niiiie mehr Windbeutel geben. Heute betrachte ich das ganze um einiges gelassener. Zwar habe ich auch bisher keinen Brandteig mehr gemacht, allerdings lass ich heute auch den Thermomix für mich arbeiten.

Windbeutel

Zutaten:

250 g Wasser
60 g Butter
1 Pr. Salz
150 g Mehl
25 g Speisestärke
5 Eier gr. M
1 TL Weinsteinbackpulver
Zubereitung:
Wasser, Butter und Salz im Thermomix für 8 Minuten bei 100 Grad auf Stufe 3 erhitzen.

Mehl und Speisestärke hinzufügen und für 4 Minuten bei 100 Grad auf Stufe 2 vermischen. Den Deckel abnehmen, mit dem Spatel den Teig etwas öffnen und warten bis sich der Thermomix auf 60 Grad abgekühlt hat.

Die Eier nach und nach durch die Deckelöffnung hinzufügen während der Teig 1 Minute auf Stufe 3 rührt.
Sobald die Restwärmeanzeige bei 37 Grad erreicht hat wird das Backpulver auf Stufe 3 für ca. 15 Sekunden untergehoben.
Den Brandteig mit Löffeln oder mithilfe des Spritzbeutels auf ein ungefettetes Backblech oder Zauberstein setzten. Achtet auf die Abstände. Der Brandteig geht beim Backen auf! Die Windbeutel werden im vorgeheizten Backofen bei 200 Grad für 25 Minuten gebacken.
Ich habe kleine und große Windbeutel gebacken. Die kleinen waren bereits nach 22 Minuten fertig. Die Backofentüre während des Backvorgangs geschlossen halten, ansonsten fallen euch die Windbeutel zusammen.

Die Windbeutel habe ich mit einer Vanillesahne gefüllt. Verwendet habe ich dafür den Sahnestand von Backkonzepte.

2 Becher Sahne
2 EL Vanille-Sahnestand
Sahne und Sahnestand werden Thermomix mithilfe des Rühraufsatzes auf Stufe 3 mit Sichtkontakt aufgeschlagen.
Um die Windbeutel zu füllen, könnt ihr entweder die Windbeutel aufschneiden oder mit einem Spritzbeutel direkt in die Windbeutel stechen und etwas Füllung hineinspritzen.

Windbeutel_01

 

Dieser Beitrag enthält Werbung

Knusperlaib

In den letzten Wochen kam ich etwas weniger zum Backen, dafür hab ich mir heute mal wieder die Zeit genommen – obwohl es ja eigentlich wirklich fix geht. Der Brotteig ist innerhalb von 6 Minuten fertig, braucht zwar seine Zeit zum Gehen und zum Backen, aber in dieser Zeit kann man die Füße hoch legen, ein gutes Buch lesen oder einfach nur dem Wind lauschen. Ihr wisst schon was ich meine ;-)

Für dieses Brot kam mal wieder der Zaubermeister in den Einsatz. Er eignet sich wirklich toll zum Brote backen, für Braten, für Schmorgerichte uvm..

Knusperlaib

Zutaten:
460g Wasser
1 Päckchen Trockenhefe
500 g Weizenmehl
200 g Roggenmehl
2 TL Salz
2 TL Roggensauerteigpulver
1 TL Zuckerrübensirup
1 TL Backmalz

Zubereitung:
Die Hefe mit dem Wasser für 3 Minuten bei 37 Grad auf Stufe 1-2 erwärmen. Die restlichen Teigzutaten hinzugeben und für 3 Minuten auf der Teigstufe verkneten.
Der Brotteig in eine Schüssel umfüllen, abdecken und an einem warmen Ort für ca. 1 Stunde gehen lassen.

Den Zaubermeister habe ich leicht eingefettet, mit geölten Händen den Teig in den Topf legen und darin mehrmals „falten“. Die Oberseite des Brotes leicht bemehlen und mit einem Messer einschneiden – das sorgt für ein schönes Muster.

Das Brot im vorgeheizten Backofen 240 Grad für 60 Minuten mit dem Deckel backen.

Falls ihr keinen Zaubermeister habt, könnt ihr euer Brot natürlich auch in einem Römertopf oder Gusseisentopf backen.

Knusperlaib_01

 

Dieser Beitrag enthält Werbung