Buchweizenbrot

Hallo ihr Lieben,

heute melde ich mich mit einem tollen Brotrezept bei euch zurück. Ein glutenfreies Brot aus Buchweizenmehl. Buchweizen zählt zu den Knöterichgewächsen wie Rhabarber und Sauerampfer und ist daher von Natur aus glutenfrei und basisch. Buchweizen hat eine feine, nussige Note und eignet sich toll zum Backen.

Das Buchweizenbrot gehört zu meinen Klassikern. Der Teig ist schnell und unkompliziert angerührt. Für das Brot braucht ihr folgende Zutaten und eine Kastenform.

20170317_125243

Zutaten:
600 g Buchweizen oder Buchweizenmehl
500 g Wasser
1 Würfel Hefe
1 EL Agavendicksaft
2 TL Salz
100 g Joghurt

Zubereitung:
Den Buchweizen im Thermomix auf Stufe 10 für 60 Sek. mahlen und umfüllen.
Das Wasser mit der Hefe und dem Agavendicksaft für 3 Minuten auf 37 Grad Stufe 2 erwärmen.
Die restlichen Zutaten hinzugeben und 3 Minuten auf der Teigstufe vermengen.

Den Teig 30 Minuten gehen lassen und anschließend in eine Kastenform geben. Im vorgeheizten Backofen für 15 Minuten bei 220 Grad und weiteren 45 Minuten auf 180 Grad backen.
Natürlich könnt ihr statt dem Agavendicksaft auch Honig oder anderen Zucker verwenden.
Habt ihr Lust auf weitere Buchweizenrezepte? Lasst es mich wissen!

Haferkekse

Hach – welch ein Duft, der da beim Öffnen der Ofentür aus dem Backrohr strömt. Bei diesen Haferkeksen riskiert sogar mein Liebster beim Mopsen gerne mal die eine oder andere Brandblase an den Fingern.

Haferkese_01

Zutaten:

70 g Mandeln
120 g Butter
100 g Rohrohrzucker
1 EL Vanillezucker
1 Pr. Meersalz
1 Ei
170 g zarte Haferflocken
1 TL Weinsteinbackpulver

Zubereitung:

Die Mandeln im Thermomix für 8 Sekunden auf Stufe 10 mahlen und umfüllen.
Butter, Zucker, Vanillezucker, Ei und Salz für 30 Sekunden auf Stufe 4 schaumig rühren. Haferflocken, Mandeln und Backpulver hinzufügen und auf Stufe 4-5 für ca. 20 Sekunden vermischen.

Teig mit einem Teelöffel abstechen und zu Kugeln formen, auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und etwas flach drücken.
Im vorgeheizten Backofen bei 190 Grad für ca. 10 Minuten backen.

Ich habe die Haferkekse auf dem Zauberstein von Pampered Chef gebacken.

Haferkese_

Windbeutel

Dieser Beitrag wartet nun schon länger auf euch. Auch mich hat leider die Grippewelle erwischt, daher war es mir nicht möglich, diesen Beitrag schon eher fertig zu stellen. Momentan liege ich noch flach – mittlerweile schon seit 12 Tagen. In der Waagerechten fühle ich mich relativ gut, nur in der Senkrechten fühlt sich alles noch recht anstrengend an.  Aber das wird sicherlich bald wieder besser..

Während meiner Schulzeit war der Brandteig mein persönlicher Albtraum im Hauswirtschaftsunterricht. Er trieb mir nicht nur den Schweiß auf die Stirn, nein, er bereitete mir auch tagelangen Muskelkater. Mit Schürze, Topf und einem hölzernen Kochlöffel bewaffnet ging’s los an den Herd. Eins war für mich damals sicher – sobald dieses Kapitel abgeschlossen war, wird es bei mir niiiie mehr Windbeutel geben. Heute betrachte ich das ganze um einiges gelassener. Zwar habe ich auch bisher keinen Brandteig mehr gemacht, allerdings lass ich heute auch den Thermomix für mich arbeiten.

Windbeutel

Zutaten:

250 g Wasser
60 g Butter
1 Pr. Salz
150 g Mehl
25 g Speisestärke
5 Eier gr. M
1 TL Weinsteinbackpulver
Zubereitung:
Wasser, Butter und Salz im Thermomix für 8 Minuten bei 100 Grad auf Stufe 3 erhitzen.

Mehl und Speisestärke hinzufügen und für 4 Minuten bei 100 Grad auf Stufe 2 vermischen. Den Deckel abnehmen, mit dem Spatel den Teig etwas öffnen und warten bis sich der Thermomix auf 60 Grad abgekühlt hat.

Die Eier nach und nach durch die Deckelöffnung hinzufügen während der Teig 1 Minute auf Stufe 3 rührt.
Sobald die Restwärmeanzeige bei 37 Grad erreicht hat wird das Backpulver auf Stufe 3 für ca. 15 Sekunden untergehoben.
Den Brandteig mit Löffeln oder mithilfe des Spritzbeutels auf ein ungefettetes Backblech oder Zauberstein setzten. Achtet auf die Abstände. Der Brandteig geht beim Backen auf! Die Windbeutel werden im vorgeheizten Backofen bei 200 Grad für 25 Minuten gebacken.
Ich habe kleine und große Windbeutel gebacken. Die kleinen waren bereits nach 22 Minuten fertig. Die Backofentüre während des Backvorgangs geschlossen halten, ansonsten fallen euch die Windbeutel zusammen.

Die Windbeutel habe ich mit einer Vanillesahne gefüllt. Verwendet habe ich dafür den Sahnestand von Backkonzepte.

2 Becher Sahne
2 EL Vanille-Sahnestand
Sahne und Sahnestand werden Thermomix mithilfe des Rühraufsatzes auf Stufe 3 mit Sichtkontakt aufgeschlagen.
Um die Windbeutel zu füllen, könnt ihr entweder die Windbeutel aufschneiden oder mit einem Spritzbeutel direkt in die Windbeutel stechen und etwas Füllung hineinspritzen.

Windbeutel_01

Sonntagsbrötchen

Frisch gebackene Brötchen sind das Highlight auf jedem Frühstückstisch – egal ob mit Marmelade, Wurst oder Käse belegt muss das Brötchen etwas her machen. Mit diesen Brötchen könnt ihr am Frühstückstisch glänzen. Das Backmalz in diesem Rezept verleiht den Brötchen einen besonderen Geschmack und sorgt für eine perfekte Krume und Kruste.

Broetchen

Zutaten:
300 g Mehl
½ EL Salz
½ EL Zucker
1 Päckchen Trockenhefe
½ EL Backmalz
200 g Wasser

Zubereitung:
Wasser, Zucker und Hefe 3 Minuten bei 37 Grad auf Stufe 1 erwärmen.
Die restlichen Teigzutaten hinzufügen und für 3 Minuten auf der Teigstufte verkneten.

Den Brötchenteig für 1 Stunde gehen lassen. Den Teig in ca. 6-8 Stücke teilen und zu Brötchen formen. Den Backofen auf 250 Grad vorheizen. Sobald der Backofen die Temperatur erreicht hat die Brötchen in den Ofen geben, die Temperatur auf 210 Grad reduzieren und für 20 Minuten backen.

Zimtsterne

Achtung, jetzt wird’s lecker. Bei diesen Zimtsternen sind schon viele ins Schwärmen gekommen. Vielleicht habt ihr es schon gemerkt, aber ich bin absolut nicht für aufwendige Plätzchen zu haben. Ausstechen, backen, zusammenpappen, mit Schokolade überziehen, trocknen lassen und in Dosen stapeln… Dafür fehlt mir die Geduld. Einfach und lecker muss es sein – und die Küche innerhalb einer Stunde wieder sauber und aufgeräumt.

Für mich gehören diese Zimtsterne schon zu der Sorte mit einer hohen Aufmerksamkeitsquote, denn jeder einzelne Stern möchte bepinselt werden. Wenn ihr euren Sternchen mehr Aufmerksamkeit schenken wollt, dann nehmt einfach den Spritzbeutel und besudelt jeden einzelnen. Das dauert etwas länger, sieht aber bestimmt noch hübscher aus als in meinem Fall ;-)

Jetzt erst aber mal zum Rezept:

Zimtsterne

Zutaten:
400 g Zucker/Puderzucker
500 g Mandelkerne
2 TL Zimt
2 TL Honig
3 Eiweiß

Zubereitung:
Den Zucker im Thermomix 15 Sekunden auf Stufe 10 zu Puderzucker pulverisieren und umfüllen.
Die Mandeln 15 Sekunden auf Stufe 10 mahlen, Zimt und 300 g des Puderzuckers hinzugeben und nochmals für 10 Sekunden auf Stufe 10 vermahlen. 2 Eiweiß und den Honig zu der Mandel-Zucker-Mischung geben, und für 10 Sekunden auf Stufe 5 vermengen. Den Teig umfüllen und etwas verkneten.

100 g Puderzucker und das Eiweiß im gespülten (fettfreien) Mixtopf für 3 Minuten Stufe 3-4 schaumig rühren.

Den Teig zwischen Frischhaltefolie ausrollen (ca. 1 cm), Sternchen ausstechen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. Die Sterne mit der Glasur bepinseln und im vorgeheizten Backofen bei 150 Grad für ca. 13 Minuten backen.

Übrigens: Wenn ihr Zucker durch Xucker ersetzt, habt ihr super Low Carb Zimtsterne.

Christstollen

Pünktlich zum ersten Advent gibt es ein typisch deutsches Weihnachtsgebäck: den Christstollen. Das Rezept habe ich aus Mamas Rezepteordner, dazu eine handschriftliche Notiz – das muss reichen, um eine weiere vorweihnachtliche Kindheitserinnerung wachwerden zu lassen.

Christstollen

Zutaten:
375 g Mehl
1 Päckchen Trockenhefe
125 g Butter
1 Ei
110 g Milch
1 EL Vanillezucker
30 g Zucker
1 Bio-Zitrone (Abrieb + etwas Saft)
1 EL Rum
100 g Rosinen
1 EL Orangeat
1 EL Zitronat
½ TL Zimt
1 pr. Nelke
1 pr. Salz
50 g gemahlene Mandeln

Zubereitung:
Milch und Hefe im Thermomix 3 Minuten, 37 Grad, Stufe 2 erwärmen.
Die restlichen Zutaten hinzufügen und 2 Minuten auf der Teigstufe verkneten.
Den Teig für ca. 30 Minuten ruhen lassen, bis er sich verdoppelt hat.

Auf einer bemehlten Arbeitsfläche den Teig ausrollen. Das ausgerollte Teigstück mittig längs eindrücken.
Nun eine Seite des Teigs zu ¾ über die andre Teigseite legen und ein bisschen nach innen einrollen.
Den Christstollen aufs Backblech setzen und ca. 15 Minuten gehen lassen. Im vorgeheizten Backofen bei 175 Grad für 25-30 Minuten backen.
Den heißen Stollen, direkt nach dem Backen, mit etwas Butter einpinseln. Nachdem er abgekühlt ist, noch etwas Puderzucker darüber streuen.